english   deutsch
Angebot
Team
Sexocorporel
Weiterbildung
Kurse und Seminare
Links
Kontakt
Veroeffentlichungen
Angebot
Evaluation
Beratung
Therapie
Supervision
Grundlagen
Entwicklung
Komponenten
Kausalitaeten
Sexocorporel Schweiz
Sexocorporel Deutschland Nord
Sexocorporel Deutschland Sued
Sexocorporel Oesterreich
Vortraege und Workshops
Mit Genuss zum Orgasmus
Seminarreihe Sex und Liebe
Kontaktinformation
Situationsplan

Ausbildung/Tätigkeit Peter Gehrig

Beruflicher Werdegang
Seit 2004 Gründungsmitglied des Zürcher Instituts für klinische Sexologie und Sexualtherapie ZISS
2002-2013 Aufbau und Leitung der Sexocorporel Fort- und Ausbildungen in der Schweiz, Deutschland und Österreich
Seit 1983 Supervisor, Ausbildner, Seminarleiter in verschiedenen Institutionen in der Schweiz und Deutschland

Eigenes Weiterbildungsangebot

Seit 1981 Psychotherapeutische Praxis in Zürich mit Schwerpunkt Sexologie
1981 Dissertation: Bedeutung des Leibes in zwei verschiedenen
therapeutischen Settings (Universität Bern)
1975–1981 Assistent, Oberarzt, Clinique Psychiatrique Bel-Air, Genf

Assistent, Centre Psychosocial Universitaire, Genf

Assistent, Unité de sexologie et de gynécologie psychosomatique, Genf

Psychoanalytische Psychotherapie, Fokaltherapie

Relaxation Ajuriaguerra

Ausdrucks- und Körpertherapie mit psychotischen Patienten
Sexualtherapie, Paartherapie

1972–1975 Assistent, Psychiatrische Klinik Münsingen, Bern

Verhaltenstherapie:

  • Althaus (Bern), Libermann (London), Meyer (London)
  • Lehrdiplom in Pantomime (E.G. Böttger), Tanztherapie (T. Schoop)
  • Ausdruckstherapie mit psychotischen Patienten
  • Gebärdensprache u. Theater mit Gehörlosen, Assistent von E.G. Böttger
1969–1972 Assistent, Onkologie Inselspital Bern

Assistent, Medizinische Klinik Inselspital Bern

1969 Staatsexamen Medizin, Universität Zürich

Sexologische Ausbildungen, Fortbildungen
Seit 2000 Sexocorporel am Institut Sexocorporel International ISI (J. Y. Desjardins, Montreal / Genf)
seit 2004 Ausbildner und Supervisor
2002–2005 Sexoanalyse (C. Crépault, Montreal / Genf)
1990–2002 Seminarien der Forschungsstelle für Sexualwissenschaften,
Universität Zürich
1998–2001 Advanced Cognitive Behavioural Techniques
with sexual offenders (J. Sullivan, Epsom, London)
1999 Gasttherapeut Wolvercote Clinic, Epsom, London (5 Wo)
1996–1997 Psychotherapie mit Sexualstraftätern (Mainz)
1994–1996 Spezialisierung Sexologie (Willeke Bezemer, ZAK Basel)
1986 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung DGfS
1985 Paartherapie bei sexuellen Störungen
(Abt. für Sexualforschung Hamburg)
1979–1980 Assistent Unité de sexologie Genf (W. Pasini)
1978 Sexualtherapie (W. Pasini Genf)

Weitere Ausbildungen, Fortbildungen
2013–2014 Bioenergetik-Seminare (Angela Klopstech)
Holotropes Atmen (Gilberto Mercado)
Traumatherapie (Van der Hart, Scaer, Levine)
Spiraldynamik Basic
Beginn Feldenkraisausbildung
1997–2001 Fortbildungen zur Therapie von Opfern sexueller Gewalt
(Reddemann, Smucker, Fischer u.a.)
1983–1996 Psychotherapeutische, psychoanalytische, paartherapeutische
Fortbildungen
1980–1982 Paar-und Familientherapie (J. Willi)
Fortlaufend eigene Supervision und Intervision

Mitgliedschaften
  • Mitglied der Association des Sexologues Cliniciens francophones ASClif
  • Gründungsmitglied des Institut Sexocorporel International ISI
  • Mitglied des Institut International de Sexoanalyse
Selbsterfahrung
  • Psychoanalyse (Institut International Charles Beaudouin Genf)
  • Psychoanalytische Gruppentherapie (CPSU Genf)
  • Biodynamische Psychologie (Gerda und Paul Boyesen)
  • Vegetotherapie (Charles Kelley)
  • Viele Seminare und Fortbildungen in Psychodrama, Gestalt-, Ausdrucks-, Musik- und anderen körperorientierten Therapieformen

  top